Karpaten-Ferien · aktiv natürlich Urlaub machen

Ausflüge und Besichtigungen

Wir möchten Ihnen hier ein paar Ausflugsziele zeigen, die wir mit Ihnen besuchen können. Transkarpatien ist das ideal Ferienziel für alle die AKTIV NATÜRLICH Urlaub machen möchten, Spass an der Natur haben und eine außergewöhnliche Berglandschaft mögen.
Aber unser Land bietet noch mehr: alte Handwerkstraditionen, Schlösser und Burgen mit einer teils Jahrhunderte alten Geschichte, einzigartige karpatische Gerichte in traditionellen Gasthäusern (Kolibas) und eine freundliche, hilfsbereite Bevölkerung!

Städte, Schlösser, Burgen, Klöster

Transkarpatien hat eine lange, europäische Geschichte und es ist sehr interessant, Bauwerke und Anlagen aus den vergangenen Epochen zu besichtigen. Wir haben dafür einen Besichtungstag zusammengestellt, der sowohl von Mukachevo, aber auch von den Ferienhäusern in den Karpaten unternommen werden kann. 

Der Eisenhammer mit Wasserradantrieb

Diese Besichtigung sollten Sie nicht verpassen. Es ist wirklich beeindruckend zu sehen, wie mit einem über 100 Jahre alten Eisenhammer, der von einem Wasserrad angetrieben wird, heute noch eiserne Gebrauchsgüter, wie Ackergeräte, geschmiedet werden. Unser Video vermittelt Ihnen dazu einen kleinen Eindruck. Im angeschlossenen Restaurant gibt es Erfrischungsgetränke und eine Speisekarte.

Ausflug zur "Perle der Karpaten", dem See Sinewir

Dieser See ist in der ganzen Ukraine bekannt und es kommen jährlich tausende Touristen, um entlang des Sees zu wandern oder von hier Ausflüge zu unternehmen. Nach der Besichtung des Sees bietet es sich an, einen Besuch in einer nicht weit entferneten "Koliba", dem traditionellem, karpatischem Gasthaus einen Besuch abzustatten, entweden zum Mittagessen oder zum Abendessen. Die traditionellen Fleischgerichte werden mitten im Raum auf dem Grill mit Holzglut gegart.

Besichtigung des Museumsdorfes in Kolochawa

Wie hat ein Dorf vor 100 Jahren ausgesehen und wie waren ihre Bewohner eingerichtet? Das zeigt das Museumsdorf in Kolochawa, indem Häuser aus den Karpaten, nachdem sie an ihrem früheren Standort abgebaut worden sind, hier ihren neuen Platz fanden.
So sind vorallem auch Inneneinrichtung und detailgenaue Ausstattung der verschiedenen Handwerksarten sehenswert. Ebenso kann eine alte Schule, das Wirtshaus, eine jüdische Synagoge und die ungarische Polizeistation mit Gefägniszelle besichtigt werden.
Eine Wassermühle wird gerade aufgebaut und es werden auch die ersten Kilometer Gleise für die alte Schmalspur-Eisenbahn neuverlegt, mit dem dann, in Wagen aus verschiedenen Epochen, die Besucher eine Fahrt unternehmen können.

An diesen Ausflug kann ein Besuch eines Bio-Bauernhofes gekoppelt werden, die ökologische Schafzucht betreiben. Dieser Betrieb bildet auch Schäfer aus. Wer die Grundbegriffe des Schäferhandwerks erlenen möchte ist hier richtig. Für alle anderen gibt es zum Schluß der Besichtung noch den selbstproduzierten Schafs- und Ziegenkäse zum Kosten.